AKTUELLES

Tablet mit Hand

Rund um das Thema Asthma tut sich etwas: Initiativen von und für Patienten, neue Erkenntnisse zu Therapien. Bleiben Sie auf dem Laufenden. Unter „Aktuelles“ finden Sie immer wieder interessante Hinweise auf kommende Ereignisse, bei denen der Wissensaustausch über Asthma im Mittelpunkt steht.

Informationen zum Coronavirus

Das neuartige Coronavirus (SARS-CoV-2) ist zurzeit das dominierende Gesprächsthema und Sie fragen sich vermutlich, ob Sie auf Grund Ihres Asthmas besondere Hinweise beachten müssen. Deshalb möchten wir Ihnen an dieser Stelle einige Informationen geben und eventuell vorhandene Fragen klären.

Da Asthma zu den chronischen Erkrankungen der Atemwege zählt, sind Sie in einer sogenannten „Risikogruppe“. Das bedeutet für Sie zunächst nur, dass Sie sich vor einer möglichen Ansteckung gut schützen sollten.

Das lässt sich durch einfache Maßnahmen gut umsetzen:

  1. Abstand halten zu Menschen, die Husten, Schnupfen oder Fieber haben (auch wegen der Grippe- und Erkältungswelle). 1–2 Meter genügen – zudem sollten Sie auf das Händeschütteln verzichten.
  2. Husten- und Nies-Etikette: wegdrehen, in die Armbeuge oder ein Einwegtaschentuch niesen/husten und dieses anschließend entsorgen
  3. Handhygiene: regelmäßig und gründlich (mindestens 20 Sekunden mit Wasser und Seife) Hände waschen
  4. Allgemein: Hände vom Gesicht fernhalten (vor allem von Schleimhäuten in Mund, Augen oder Nase)

Außerdem empfiehlt das Robert-Koch-Institut Patienten die Impfung gegen Pneumokokken – am besten Sie sprechen mit Ihrem Arzt, ob Sie die Impfung schon erhalten haben oder ob diese für Sie sinnvoll ist.

Eine weitere wichtige Maßnahme ist die gute Einstellung Ihres Asthmas: Die Fachgesellschaft der Lungenärzte hat in einer aktuellen Stellungnahme betont, dass die individuelle und gut eingestellte Asthmatherapie insbesondere mit inhalativen Kortikosteroiden gerade in der jetzigen Situation nicht geändert oder gar abgesetzt werden sollte! Sie können durch regelmäßige Einnahme Ihrer Medikamente ganz entscheidend dazu beitragen!

Ansonsten gilt: Falls Sie eine Verschlechterung Ihres Asthmas bemerken oder sich allgemein nicht wohl fühlen, melden Sie sich bitte telefonisch bei Ihrem Arzt. Dieser entscheidet dann mit Ihnen, was die sinnvollen nächsten Schritte für Sie sind.

Aktuelle Informationen finden Sie unter anderem auf den Webseiten der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, des Robert-Koch-Instituts, der Atemwegsliga und des Bundesgesundheitsministeriums.

https://www.bzga.de/
https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/nCoV_node.html
https://www.atemwegsliga.de/
https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus.html


Weitere Inhalte
in dieser Rubrik: