Was ist Asthma?1

Windrad

Asthma (Asthma bronchiale) ist eine chronisch-entzündliche Erkrankung der Atemwege

  • mit einer begleitenden Überempfindlichkeit der Bronchien und/oder
  • mit variabler Verengung der Atemwege
  • mit Symptomen (Luftnot, Brustenge, Giemen – ein pfeifendes Geräusch beim Ausatmen, Husten) wechselnder Intensität und Häufigkeit

Die Asthma-Stufen

Basierend auf der Therapie, die notwendig ist, um das Asthma zu kontrollieren, wird Asthma bei erwachsenen Patienten in fünf Stufen eingeteilt. Für jede Stufe sind bestimmte Medikamente zur Kontrolle des Asthmas zugelassen. Diese dienen der Bedarfstherapie (rasch wirksam und nur bei akuten Beschwerden) und der Dauertherapie (lang wirksam und regelmäßig eingenommen). Dabei ist das Ziel, die Asthmakontrolle mit der geringstmöglichen Anzahl an Medikamenten in der niedrigstmöglichen Dosis aufrechtzuerhalten.

Vereinfachte Asthma-Stufentherapie für Erwachsene

Vereinfachte Asthma-Stufentherapie für Erwachsene

Reichen die Medikamente der Dauertherapie zur Kontrolle nicht mehr aus, wird die Dosis erhöht bzw. die Medikamente der nächsten Stufe eingesetzt.

ICS/LABA
Ab Stufe 3 besteht die medikamentöse Dauertherapie aus einer Kombination folgender Wirkstoffklassen:

  • inhalatives Kortison (ICS) gegen die Entzündung der Atemwege (entzündungshemmende Wirkung)
  • inhalatives langwirkendes Beta-2-Mimetikum (LABA) zur Atemwegserweiterung

Quelle:

  1. Bundesärztekammer (BÄK), Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV), Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften (AWMF). Nationale VersorgungsLeitlinie Asthma – Langfassung, 3. Auflage, 2018, Version 1. Online veröffentlicht unter www.leitlinien.de/mdb/downloads/nvl/asthma/asthma-3aufl-vers1-lang.pdf (Letzter Zugriff: 14.02.2019).