NEWSLETTER RUND UM DAS THEMA ASTHMA

Patientenstories, Ideen für den Alltag, Anregungen für mehr Lebensqualität u.v.m.

JETZT KOSTENLOS ANMELDEN

Verstehen

Nachdenkender Mann, blickt in die Ferne

Die chronische Erkrankung schweres Asthma muss vom Patienten verarbeitet und in einen praktischen Umgang mit seiner Situation umgesetzt werden. Dass dabei die Einschränkungen, Belastungen und Unsicherheiten immer wieder auch auf das Gefühlsleben und die Stimmung des Erkrankten Einfluss nehmen, ist nicht ungewöhnlich.

Coping – die Bewältigung der Erkrankung

Doch dauerhaft wird das Lebensgefühl von unterschiedlichen Bewältigungsstrategien geprägt, die auch als Coping bezeichnet werden. Diese Bewältigungsstrategien folgen zwei Mustern. Während die konstruktiven Strategien an einer langfristigen Verbesserung der Situation ausgerichtet sind, steht bei den destruktiven die Ablenkung oder Verdrängung im Vordergrund.

Helfen und helfen lassen

Als nahestehender Mensch ist es deshalb wichtig, der Tendenz der Bewältigung Aufmerksamkeit zu schenken. Ein Aufzeigen naheliegender Verbesserungsmöglichkeiten kann den Asthma-Patienten bestärken, seine Lebensqualität wieder aktiver in die Hand zu nehmen. Manche Patienten geraten jedoch in ein dauerhaftes Stimmungstief. Sie unternehmen nichts mehr, um ihre Lebensqualität zu verbessern. Dann kann eine Beratung durch einen Psychologen sinnvoll sein, um für den Angehörigen Handlungsmöglichkeiten und Unterstützungschancen für den Patienten zu besprechen.

Wenden Sie sich zu einem ersten Gespräch an Ihren Hausarzt.

Weitere Inhalte
in dieser Rubrik: